Der Lindenbrunnen in Käfersberg

09. Okt 2021

Der Lindenbrunnen in Käfersberg ist wieder in Betrieb!

Neben Kesselfleisch und alten Mopeds wurde beim Kesselfest 2021 ein Kleinod an die Gemeinde übergeben: Initiiert, organisiert und finanziert - mit Unterstützung der Regionalstiftung der Sparkasse - von der „Fasentgemeinschaft Freies Montengro,“ wurde der Lindenbrunnen komplett grundsaniert und aufgewertet.  Der Betontrog sowie der Brunnenstock aus Kunststein sind durch Naturstein ersetzt und auch die Glasintarsien sind komplett neu gestaltet. Pandemiebedingt haben sich die Arbeiten aber um einige Monate verzögert, doch nun erstrahlt der Brunnen in neuem Glanz.

Herzlichen Dank der Fasentgemeinschaft für deren Initiative und Finanzierung der dringend notwendigen Sanierungsarbeiten!

Der Lindenbrunnen war - nachdem 1929 die zentrale Wasserversorgung der Gemeinde fertig gestellt war - der erste Brunnen der ausschließlich zur Zierde errichtet wurde. Das war 1932 - er war sozusagen "die Mutter aller Ortenberger Zierbrunnen" , die unserer Gemeinde später das Attribut "Dorf der Brunnen" einbringen sollten.

Unteilbar verbunden ist mit diesem Brunnen der 1944 gepflanzten Lindenbaum - dieses Ensemble entwickelte sich sogar zum "montenegrinischen" Wappenbild.

Ursprünglich standen Brunnen und Linde inmitten der heutigen Straßenkreuzung. Beide mussten Mitte der 1960er Jahre dem Straßenbau weichen, was seinerzeit kontrovers diskutiert wurde.

Mit dem Brunnen hat man dann die damals ca. 20-jährige Linde um einige Meter, an den heutigen Standort versetzt. 30 Jahre später musste diese jedoch ersetzt werden: Am Neujahrstag des Ortenberger Jubiläumsjahrs 1998 pflanzten Bürgermeister Hermann Litterst mit den Gemeinderätinnen Inge Schuppler und Angela Sieferle einen jungen Lindenbaum, der nach wenigen Jahren die Größe des Vorgängers überschritten hatte.

Eine kleine Dokumentation über den Lindenbaum und- brunnen finden Sie hier!

Bild: Gustl Herp