Neujahrsempfang 2021

09. Jan 2021

Pandemiebedingt muss in diesem Jahr der traditionelle Neujahrsempfang der Gemeinde ausfallen. Hilfsweise gibt es einen virtuellen Neujahrsempfang in Form eines Videos.

Auf den geselligen Teil, der insbesondere den Ortenberger Netzwerkern dient, muss allerdings beim virtuellen Neujahrsempfang verzichtet werden. Der der Information gewidmete offizielle Teil soll aber zumindest in reduzierter Form stattfinden.

Das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr erhielt die Bürgermedaille.

Fast alle Veranstaltungen mussten im vergangenen Jahr abgesagt werden, auch das 150. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr fiel der Pandemie zum Opfer. Als kleines Dankeschön konnte für das Engagement der Kameraden, das sich weit über den normalen Feuerwehrdienst erstreckt, dem Kommando die Bürgemedaille der Gemeinde überreicht werden. Ebenso mussten auch die Veranstaltungen zur Feier der 55-jährigen Gemeindepartnerschaft mit Stotzheim im vergangenen Jahr abgesagt werden.

Ursprünglich sollte der diesjährige Neujahrsempfang im neuen Bauhofgebäude stattfinden. Das gesamte Areal samt Baulichkeiten wurde als mehrjähriges Projekt der Gemeinde im vergangenen Jahr fertiggestellt. Damit ist der örtliche Bauhof, der bisher an mehreren Standorten tätig war, zentral an einem Ort angesiedelt.

Die Ortskernerneuerung ist das bislang größte Projekt der Gemeinde Ortenberg.

Über die zukünftige Verwendung des Stierstalls, in dem bisher ein großer Teil des Bauhofs untergebracht war, wurde noch keine Entscheidung getroffen. Die Ortskernerneuerung stellt laut Vollmer mit Abstand das bisher größte Investitionsprojekt der Gemeinde dar. Zwischen 2018 und 2020 wurden bereits 90 Prozent der Ortsdurchfahrt erneuert, nun fehlen noch rund 250 Meter zwischen der neuen Zufahrt zum Dorfplatz und dem Krone-Kreisel. „Bis Mai 2021 machen wir nun Platz für die Tiefbauarbeiten für das Wohn- und Geschäftshaus an der Stelle des ehemaligen Raiffeisengebäudes, bevor es mit dem nächsten Bauabschnitt weitergeht“, erläuterte Vollmer.

2022 startet dann die Neugestaltung des Dorfplatzes, damit geht das Projekt Ortskernerneuerung bis einschließlich 2024 zu Ende. Bei der Neugestaltung des Dorfplatzes soll nach Angaben des Bürgermeisters die gesamte Bevölkerung mitentscheiden, so wurden bereits eine Bürgerwerkstatt, eine Jugendwerkstatt sowie eine Mitmach-Online-Plattform initiiert. 

Bis zur Sommerpause des Gemeinderats soll bereits ein schlüssiges Konzept für die „Neue Mitte Ortenberg“ dem Gemeinderat vorliegen, um einen landschaftsarchitektonischen Wettbewerb auf den Weg zu bringen. Darüber hinaus plant die Gemeinde im Zuge der Ortskernerneuerung einen Neubau der Kindertagesstätte für U-3-Kinder im Bereich des Dorfplatzes zu errichten. Dies soll bereits im Jahr 2022 realisiert werden.

Damit wird auch das Container-Provisorium im Kindergarten beendet werden können. Ortenberg soll zukünftig auch grüner werden. 80 Straßenbäume, 80 Streuobstbäume und rund 2000 Hecken und Weiden wurden in den vergangenen Monaten in Ortenberg von der Gemeinde gepflanzt.

Finanziell ist die Gemeinde trotz Auswirkungen durch die Pandemie mit einem blauen Auge davongekommen. Allerdings werden aus derzeitiger Sicht in den Jahren 2021 und 2022 1,9 Millionen Euro zur „Schwarzen Null“ fehlen. Dies ist allerdings kein Grund in Panik zu verfallen, denn die Finanzaustattung ist derzeit sehr gut. Wir verfügen aktuell über 4,8 Millionen Euro an liquiden Mitteln. Trotz den noch nicht abzusehenden Auswirkungen durch die Pandemie kann man die derzeitige Finanzsituation Ortenbergs vorsichtig optimistisch ansehen.