Durchfahrt auf der Hauptstraße ab 13. September gesperrt

10. Sep 2021

Am Montag, 13. September beginnt die letzte – und anspruchsvollste- Bauphase der Straßenbaumaßname an der Fahrbahn der Hauptstraße.

Am Montag, 13. September beginnt die letzte – und anspruchsvollste- Bauphase der Straßenbaumaßname an der Fahrbahn der Hauptstraße.

Diese erstreckt sich auf den Einmündungsbereich Hauptstraße/Freudental und beinhaltet auch aufwändige Kanal-Neubaumaßnahmen (u.a. zur Anbindung des geplanten Neubaus des Kleinkind-Kindergartens) und muss auch mit der Großbaumaßnahme der ORBAU auf dem ehemaligen Raiffeisen-Areal koordiniert werden.

Die Durchfahrt ist in beide Richtungen nicht möglich, denn im jeweils betroffenen Abschnitt kann nur unter Vollsperrung gearbeitet werden. Für Fußgänger (z.B. Schulweg) wird stets ein Gehweg auf der einen oder anderen Straßenseite zur Verfügung stehen.

Zwischen der Baustelle der ORBAU und dem KRONE-Kreisel kann die Fahrbahn wieder in beide Richtungen genutzt werden. Jedoch wird parallel zu den sonstigen Arbeiten am Mittwoch, 15. September der ansonsten fertig gestellte Abschnitt bis zum KRONE-Kreisel asphaltiert. Dieser Bereich kann daher vom 13. abends bis zum 15. September nicht befahren werden!

Die ausführende Baufirma Huber/Knäble ist sehr bemüht, die gesperrten Baustellenbereiche jeweils möglichst kurz zu halten und nach Baufortschritt „nachziehen“. Sowie es möglich ist, soll auch die Vollsperrung wieder aufgehoben werden. Wegen der umfangreichen Tiefbauarbeiten kann zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht abgeschätzt werden, ab wann dies möglich ist.

Wir bitten daher um Verständnis für die nun für einige Wochen unumgängliche Vollsperrung. Für den Fahrzeug-Verkehr wird auf die Umleitung über die Teilorts-Umfahrung verwiesen.

Auch während der Vollsperrung ist die Arztpraxis über das Freudental unmittelbar per Fahrzeug und ansonsten mit kurzem Fußweg erreichbar. Auf die Parkmöglichkeiten am Dorfplatz wird verwiesen.

Wenn diese nun beginnende Bauphase auch für viele von uns mit großen Einschränkungen und Entbehrungen verbunden ist, sehen wir das Ende der Baumaßnahmen nahen: Im November werden wir feststellen können, dass dann innerhalb von 3 Jahren die Fahrbahn der gesamten Ortsdurchfahrt von Norden bis Süden auf einer Länge von mehr als 2,5 km im Vollausbau neu aufgebaut und für uns alle und für die Zukunft „fit“ gemacht wurde.