Planungswettbewerb "Neue Mitte Ortenberg"

Nach Abschluss des Beteiligungsprojektes „Neue Mitte Ortenberg“ soll zeitnah die nächste Phase der Planung zur Umgestaltung des Areals angegangen werden. Zunächst soll nach der Entscheidung des Gemeinderates ein Planungswettbewerbsverfahren durchgeführt werden.

Ein Wettbewerbsverfahren im Bereich der Architektur, des Städtebaus und der Landschaftsarchitektur dient aber dem Ziel, alternative Vorschläge für eine anstehende konkrete Planungsaufgabe zu erhalten (§ 78 Vergabeverordnung) und die beste aller Lösungsvorschläge zu finden. Denn trotz präziser Vorgaben kann es immer noch viele verschiedene Möglichkeiten geben, ein Bauwerk zu planen bzw. eine städtebauliche Planung zu entwickeln.

Dies trifft auch für unser Projekt „Neue Mitte Ortenberg“ zu, bei dem wir als Ergebnis aus dem Beteiligungsprozess etliche Bedarfe und Nutzungsvorstellungen, jedoch noch keine konkreten Lösungen erarbeitet haben.

Es gibt, neben der freihändigen direkten Einzelbeauftragung eines Planungsbüros, zwei weitere Wege, um zu einem optimalen Planungsergebnis zu gelangen. Durchgeführt werden wird ein Wettbewerb als Mehrfachbeauftragung.

Die Beurteilung der eingereichten Entwürfe sowie die Auswahl der Preisträger erfolgt durch ein Preisgericht. Es setzt sich aus Fach- und Sach-Preisrichtern und Stellvertretenden Preisrichtern zusammen, Fach- und Sachpreisrichter haben gleiches Stimmrecht. Als Sachpreisrichter kommen auch „Laien“ wie Gemeinderäte oder Mitglieder der Lenkungsgruppe „Neue Mitte Ortenberg“ in Betracht.

Der Wettbewerb wird von einem Wettbewerbsbetreuer organisiert. Dieser muss die gleiche Qualifikation wie die Wettbewerbsteilnehmer haben. Er übernimmt die koordinierende Rolle des Architekten in dieser Phase und ist unter anderem verantwortlich für die Zusammenstellung aller Inhalte der Auslobung sowie die Vorprüfung der eingereichten Entwürfe der teilnehmenden Planungsbüros. Darüber hinaus steuert und dokumentiert er den gesamten Prozess – Beratung bei der Auswahl der unabhängigen Preisrichter, Vorbereitung und Dokumentation aller Veranstaltungen, Kostenmanagement, Vorbereitung einer Ausstellung etc.

Erst nach diesem Prozess erfolgt eine Ausschreibung und die weitere Umsetzung.